Selb · 04. – 07. April 2024 47. INTERNATIONALE GRENZLAND-FILMTAGE
Programm

Somehow

(Vorfilm "Think something nice")

Inhalt

Alex’ Kindheit war geprägt von väterlicher Gewalt. Jetzt, Mitte 30, ist er selbst Vater und mit dieser Rolle zunehmend überfordert. Er zweifelt an seiner Fähigkeit zu lieben, hat Angst zu werden wie sein eigener Vater.

Alex bricht aus. Einfach weg. Wohin? Egal. Nach Casablanca vielleicht. Noch in Deutschland setzt sich plötzlich eine Fremde in sein Auto. Sie wird zu einer stillen Kumpanin. Keine Fragen, keine Erwartungen. Ein Fliehen vor sich selbst, den inneren Dämonen. Eine turbulente Reise durch ganz Europa beginnt: Ekstase, flüchtige Bekanntschaften, fremde Orte - beide erleben eine scheinbar surreale Zeit im Rausch, im Nirgendwo. Doch je weiter sich Alex entfernt, desto mehr sehnt er sich nach seinem Sohn. Auch die Kumpanin kann ihm keine Erlösung bringen. Er muss sich seinen Dämonen alleine stellen. Ihre Wege trennen sich schließlich beim Überschreiten der Kontinente. Sie erreicht das Ziel, Casablanca. Er stürzt in einem Hotelzimmer in Tanger ab und verliert sich vollends im Strudel des eigenen Kindheitstraumas.

Über den Film/die Regie

Ein “Juwel des Underground-Kinos” und “Manifest des Independentfilms.” - Mit diesen Worten feierte die italienische Fachpresse SOMEHOW, den Debütfilm des Filmkollektivs AKI T. WEISSHAUS, nachdem er auf dem Torino Underground Cinefest im September 2022 das Festival eröffnete und in den drei Hauptkategorien Bester Spielfilm, Beste Regie und Bester Schauspieler ausgezeichnet wurde.

Das Filmkollektiv AKI T. WEISSHAUS steht für demokratisches, gleichberechtigtes und antihierarchisches Filmemachen. Das Kollektiv wurde im Frühjahr 2018 gegründet und besteht aus den FilmemacherInnen: Alicia Saleh, Alexander Peiler, Jessica Jacobi, Julian Pfeil, Jonas Bomba und Josua Zehner. In ihrem Erstlingswerk SOMEHOW loten sie die Grenzen zwischen dokumentarischem und fiktionalem Filmemachen aus und lassen beide Formen miteinander verschmelzen.

Filmographie

Somehow (2022) - Spielfilm (Debut) - 103 Minuten

Credits

Regie:
Aki T. Weisshaus-Kollektiv
Drehbuch:
Jessica Jacobi and Alexander Peiler
Kamera:
Aki T. Weisshaus-Kollektiv
Schnitt:
Theo Nikander
Musik:
Guido Knollmann (Donuts)
Ton:
Phil Meyer
Darsteller:
Alexander Peiler, Rido Trian, Karlos Kasimir Pachl, Ulrich Cyran, Alicia Saleh, Hendrik Vogt
Produktion:
Cinephiles Films, Aki T. Weisshaus
Kontakt:
Cinephiles Films, Aki T. Weisshaus
E-mail:
info@cinephiles.de, akit.weisshaus@gmail.com
  • Deutschland
  • OmeU (Deutsch)
  • 2022
  • 103 Minuten

Spielfilme