Selb · 04. – 07. April 2024 47. INTERNATIONALE GRENZLAND-FILMTAGE
Programm

Gogol-Mogol

Inhalt

Ein Mann, der gezwungen ist, das Zusammensein mit seiner Familie dem beruflichen Erfolg zu opfern, lädt seine Mutter in ein Restaurant ein, um sich eine Auszeit von der Hektik zu nehmen, mit einer geliebten Person zu plaudern und endlich aus seinem Dauerstress herauszukommen. Doch alles geht auf einmal schief: Seine Mutter wird aus der Speisekarte nicht schlau, und sein Telefon wird von Anrufen von der Arbeit überlastet.

Über den Film/die Regie

Alexandr Kott wurde am 22.02.1973 in Moskau, Russland, geboren. 1997 schloss er den Kurs von Andrzej Wajda in Krakau ab und debütierte mit dem Kurzfilm "Photographer", der bei den Filmfestspielen von Cannes im Studentenfilmwettbewerb "Cinefondation" (1998) lief. Im Jahr 1999 machte er seinen Abschluss am The Gerasimov-Institut für Cinematographie (VGIK). Seine Abschlussarbeit war der Kurzfilm "Scarecrow" (2000), der den Großen Preis beim Internationalen Kurzfilmfestival Hamburg und dem Deutschen Kinderhilfswerk - Sonderpreis auf der Berlinale gewann.

Credits

Regie:
Alexandr Kott
Drehbuch:
Alexandr Kott
Kamera:
Petr Dukhovskoy
Schnitt:
Anna Krutiy
Musik:
Alexey Aigi
Darsteller:
Svetlana Nemolyaeva, Anatoly Bely
Produktion:
Alexandra Leibovich
Kontakt:

E-Mail:
cinepromo@yandex.ru
  • Russland
  • OmdU (Russisch)
  • 2021
  • 21 Minuten

Kurzfilme - Block #2 - "Zwischenmenschliches"