Selb · 21. – 24. April 2022 45. INTERNATIONALE GRENZLAND-FILMTAGE
Programm

Lass Mörder sein

Inhalt

Was ist eigentlich so schwer daran, jemanden umzubringen? Nick und Lars stellen sich diese Frage eines Nachts und wählen ein zufälliges Opfer, um ihre Theorie zu erproben. „Lass Mörder sein“ nimmt uns mit auf eine beklemmende Reise durch eine schicksalshafte Nacht.

Über den Film/die Regie

Max wird 1993 in Rostock geboren. Neben seinem Bachelor in Anglistik und Philosophie beginnt er 2014 mit seiner Arbeit als freiberuflicher Filmemacher. Nach diversen Kurzfilmen und Musikvideos, produziert er mit seinem Kameramann Jean Pierre das gemeinsame Spielfilmdebüt KAHLSCHLAG, das 2018 auf den Hofer Filmtagen Premiere feiert und dort den "Förderpreis Neues Deutsches Kino" gewinnt. Nach zahlreichen Festivalaufführungen kommt KAHLSCHLAG 2020 deutschlandweit in die Kinos.

Filmografie (Auswahl)

Endzeitstimmung (Kurzspielfilm, D 2017, 7min)
Lava (Kurzspielfilm, D 2017, 10 min)
Gib der Katze Milch (Kurzspielfilm, D 2017, 8min)
Kahlschlag (Kinospielfilm, D 2018, 98min)
Lass Mörder Sein (Kurzspielfilm, D 2022, 18 min)
Alaska (Kinospielfilm, D 2022, 120min)

Credits

Regie:

Max Gleschinski
Drehbuch:
Max Gleschinski
Kamera:
Jean-Pierre Meyer-Gehrke
Schnitt:
Julius Holtz
Ton:
Moritz Busch
Musik:
Tilmann Eimicke
Darsteller:
Rebecca Thoß, Bastian Inglin, Oktay Önder
Produktion:
Torsten Wichner, Jean-Pierre Meyer-Gehrke, Max Gleschinski
Kontakt:
Von Anfang Anders Filmproduktion
E-Mail:
info@vonanfanganders.de

  • Deutschland

  • OmeU (Deutsch)
  • 2021
  • 18 Minuten

Kurzfilme - Block #2 - "Unglaubliche Geschichten"