Selb · 21. – 24. April 2022 45. INTERNATIONALE GRENZLAND-FILMTAGE
Programm

Cell 364

Inhalt

Während Deutschland als eines der großen demokratischen Modelle gilt, legt ein ehemaliger Stasi-Häftling aus seiner ehemaligen Zelle ein erschreckendes Zeugnis ab, das die Nachhaltigkeit unserer heutigen Demokratien in Frage stellt.

Über den Film/die Regie

Nach einem Master in Filmwissenschaften an der Roma Tre und an der Sorbonne und INA in Paris führte Mathilde Babo Regie bei den beiden Kurzfilmen "Même pas peur" und "After the Spring", die auf zahlreichen Filmfestivals in aller Welt gezeigt wurden. 2017 war sie Co-Regisseurin bei zwei Dokumentarfilmen über die Dordogne für den Sender Arte. 2019 drehte sie ihre erste Radiodokumentation "Auf der anderen Seite der Mauer" für das belgische Nationalradio RTBF. Sie arbeitet auch als Video-Editorin und als Filmemacherin für Musikvideos.
 
Die schweizerisch-belgische Filmemacherin Zoé Rossion hat mehrere preisgekrönte Kurzfilme und Radiodokumentationen gedreht, die auf zahlreichen Festivals weltweit ausgewählt und auf verschiedenen Fernseh- und Radiosendern ausgestrahlt wurden. Ihre Arbeit beschäftigt sich hauptsächlich mit sozialen und postkolonialen Themen. In den letzten vier Jahren war sie Leiterin des Verleihs bei Salaud Morisset und ist Mitglied des Auswahlkomitees für das Mailänder Filmfestival.

Credits

Regie:

Mathilde Babo, Zoé Rossion
Drehbuch:
keine Angabe
Kamera:
Mathilde Babo
Schnitt:
Mathilde Babo
Ton:
Zoé Rossion
Musik:
Paul Babo, Clément Chaubet
Darsteller:
Hans Jochen Scheidler
Produktion:
François Morisset & Laura Jumel
Kontakt:
Salaud Morisset
E-Mail:
festival@salaudmorisset.com

  • Frankreich, Deutschland

  • OmeU (Deutsch)
  • 2020
  • 4 Minuten

Dokumentarfilme - Block #1